Haus der Artenvielfalt

001 002 003 005 006 007 008 004

Der Fotograf Dr. Dirk Funhoff porträtierte im August 2016 das Haus der Artenvielfalt. Hier zeigen wir einige seiner Arbeiten. Zur Homepage von Dirk Funhoff:http://www.funhoff.com/Haus_der_Artenvielfalt.html

 

Texterläuterungen zu den Fotos:

1) Frontalansicht
Die Front des Gebäudes lebt vom Spannungsfeld zwischen modernem High-Tech-Material (Solarzellen), traditioneller Bauweise (Sandstein-Mauerwerk) und dem naturnahen unbehandelten Pappel-Holz. Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgehen, dass einige Details des Bildes von der Erinnerung abweichen. Das stimmt: es fehlt das Halteverbotsschild und die Mauer im Eingangsbereich ist nun fertig - ein Blick in die nahe Zukunft. Symbolisch unterstrichen durch den starken Sonnenschein auf den Solarzellen, die einen wesentlichen Bestandteil der Energieversorgung des Hauses bilden.

2) Westlicher Innenhof bei Sonnenaufgang
Der Innenhof mit der Sitzgruppe zeigt die gelungene Symbiose zwischen der funktionalen Büro-Einrichtung im Gebäude und dem Außenbereich, der zur Reflektion und Diskussion einlädt. Durch die bodentief zu öffnenden Fenster kann man sich problemlos von einer Zone in die andere bewegen, dem interdisziplinären Austausch folgend.

3) Sichelschrecke auf Sandstein
Die Vierpunkt-Sichelschrecke wurde erstmals in 2005 in Rheinland-Pfalz beschrieben. Als wärmeliebende Art breitet sie sich zunehmend in unserem Raum aus. Es ist erfreulich, dass sie sich bereits im Garten des HdA niedergelassen hat. Hier fotografiert auf dem Sandsteingemäuer am frühen Morgen.

4) Innenhof
Der westliche Innenhof etwas nüchterner dargestellt - die Spiegelung der gegenüberliegenden Fassade nimmt die klare lineare Struktur der Pappelholz-Bretter wieder auf. Der rechte Teil zeigt den Weg in das Innere des Gebäudes während auf der linken Seite die Spiegelung eines benachbarten Gebäudes den städtebaulichen Kontext herstellt.

5) Ostseite
Der Blick aus unserem Garten im Hochsommer auf die Ostseite des HdA. Hier sehen wir Wilde Möhre, Katzenschweif und Acker-Kratzdistel.  Am unteren Bildrand sehen wir sogar einen Weißling (Tagfalter) auf einer Distel.

6) Westlicher Innenhof zur blauen Stunde
Wir sehen wieder die einladende Sitzgruppe, können aber auch den Blick in die belebten Büros richten. Die Menschen wurden absichtlich nicht in das Bild mit einbezogen, so kann sich der Betrachter eher auf die baulichen Feinheiten konzentrieren. Allerdings ist es zumindest einem Menschen gelungen, sich teilweise in das Bild hineinzubewegen...

7) Blick von Südost-Ecke
Wir sehen die mit Pappelholz-Fassade und Sandsteinmauer klar strukturierte Ostseite. Die Vorderseite zeigt die Solarzellen, die sinnvollerweise nach Süden orientiert sind.

8) Wespenspinne
Die Wespenspinne hat ihr Netz noch nicht gebaut, es ist noch früh am Tag. Die stärker werdende Morgensonne wärmt sie auf. Wir haben ihr eine Kletterhilfe angeboten und sie daran vor der Pappelholz-Fassade fotografiert. Den Ort hat sie an diesem Morgen nicht selbst aufgesucht.

Fotos und Text: Dirk Funhoff